SC Eilbek v. 1913 e.V. Frauen- und Mädchenfußball


 

 

S P I E L B E R I C H T E     und   S T A T I S T I K E N
   von Moni                                                   von Javier und Jörg

 

 

Samstag, 30.April 2011 15:00 Uhr  SC Eilbek - Altona 93 = 1:0  (1:0)
Tor: 1:0 Jette (11.) 

Es kamen zum Einsatz: Leo, Sabrina, Tabea (Nadine) , Anne, Cathy, Alex, Maike, Alice, Sanne (Britt), Jette, Jasmin (Claudia)


 

Mittwoch, 27.April 2011 19:30 Uhr  SC Eilbek - Meiendorfer SV = 3:0 Nichtantritt Gast 
Tore: 3
Es kommt niemand zum Einsatz , statt dessen findet Training statt 
 

 

Ostermontag, 25.April 2011 10:45 Uhr  SC Nienstedten - SC Eilbek = 1:2 (0:0)
Tore: 0:1 Sanne, 1:1 Kirsche, 1:2 Maike 
Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Sabrina, Alex, Cathy, Tabea (Patze), Leo, Maike, Alice, Jette, Sanne (Jacqueline), Jasmin

 

NienstedtengegenEilbek
3Abseits5
4Torschüsse7
4Torschüsse neben das Tor5
8Ecken8
6Fouls6

 

 ToreVorlagenScorer points
Jette19524
Anne13619
Alice51116
Maike K.6612
Cathleen235
Claudi101
Alex448
Anja055
Leo033
Nadine022
Maike F.101
Sabrina022
Patricia011
Susanne213
 

Sonntag, 17.April 2011 14:45 Uhr  SC Eilbek - Duwo 08 = 1:0 (0:0)
Tor: Alex 
Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Sabrina, Alex, Cathy, Tabea, Leo, Maike, Alice, Jette (Steffi), Sanne (Patze), Claudia (Anne)

EilbekgegenDuwo
3Abseits3
7Torschüsse6
2Torschüsse neben das Tor4
7Ecken5
15Fouls9

 ToreVorlagenScorer points
Jette19524
Anne13619
Alice51015
Maike K.5611
Cathleen235
Claudi101
Alex448
Anja055
Leo022
Nadine022
Maike F.101
Sabrina022
Patricia011
Susanne112
 


 

 Mittwoch, 13.April 2011 18:00 Uhr  Duwo 08 - SC Eilbek = 1:1 (1:1)
Tor: Alex 
Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Sabrina, Alex, Cathy, Leo (Jasmin), Anja (Tabea), Maike, Sanne (Claudia), Jette, Nadine, Alice

Duwo gegenEilbek
4Abseits5
5Torschüsse11
3Torschüsse neben das Tor9
5Ecken7
9Fouls11
 ToreVorlagenScorer points
Jette19524
Anne13619
Alice51015
Maike K.5611
Cathleen235
Claudi101
Alex347
Anja055
Leo022
Nadine022
Maike F.101
Sabrina022
Patricia011
Susanne112
 

Sonntag, 10.April 2011 15:00 Uhr  Union Tornesch - SC Eilbek = 0:4 (0:2)
Tore: 0:1 Maike, 0:2 Claudia, 0:3 Jette, 0:4  Alice
Es kamen zum Einsatz:  

 

Tornesch gegenEilbek
4Abseits8
5Torschüsse9
3Torschüsse neben das Tor7
4Ecken8
6Fouls8

 ToreVorlagenScorer points
Jette19524
Anne13619
Alice51015
Maike K.5611
Cathleen235
Claudi101
Alex246
Anja055
Leo022
Nadine022
Maike F.101
Sabrina022
Patricia011
Susanne112

Sonntag, 03.April 2011 10:45 Uhr  TSV Niendorf - SC Eilbek = 0:4 (0:2)
Tore: 0:1 Jette, 0:2 Cathy, 0:3 Sanne, 0:4 Alice 
Es kamen zum Einsatz:

 

NiendorfgegenEilbek
1Abseits5
6Torschüsse8
3Torschüsse neben das Tor4
6Ecken6
7Fouls8

 ToreVorlagenScorer points
Jette18523
Anne13619
Alice51015
Maike K.448
Cathleen235
Alex145
Anja055
Leo022
Nadine022
Maike F.101
Sabrina022
Patricia011
Susanne112

 

 

VIERTELFINALE ODDSET-POKAL  Sonntag, 27.März 2011 15:00 Uhr  SV Wilhelmsburg - SC Eilbek = 2:1 (1:1)
Tor: 1:1 Sabrina (37.)
Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Sabrina, Alex (Tabea), Cathy, Nadine (Sanne), Anja, Leo, Alice, Maike, Jasmin, Jette

Im Gegensatz zum Mittwochspiel trat eine völlig verändert spielende Eilbeker Mannschaft am Karl-Arnold-Ring auf die Anlage zum Pokalspiel. Gestärkt durch ein gemeinsames Frühstück und mit der Aussicht auf den möglichen dritten Einzug in das Halbfinale nach 2008 und 2009 begann das Team von Trainer Javier und Jörg hoch konzentriert, verhedderte sich aber zu Beginn meistens im Mittelfeld. Die gefährlichsten Wilhelmsburgerinnen Janine "Tommi" Thormählen und Marika Tokarski erspielten sich mehrere Chancen -eigentlich war es mehr Tommi, die überall herum wuselte und ackerte und einfach nicht in den Griff zu bekommen war. Wie oft wurde in den Partien gegen Wilhelmsburg vor ihr gewarnt und mit zunehmender Zeit hofft jeder Gegner, das sich auch endlich bei Tommi das "Alter" zeigen würde.. aber irgendwie scheinen die Jahre an der Fußballerin Tommi spurlos vorbei zu gehen und je oller desto doller trifft auf sie so richtig zu. Unermüdlich kämpfte sie um jeden Ball und wurde in der 16.Spielminute perfekt von Marika mit einer hohen Flanke bedient: TOR zum 1:0. Irgendwie waren unsere Spielerinnen nicht so richtig anwesend, schnelle Spielzüge fanden gar nicht statt und immer hatte man außen das Gefühl, Wilhelmsburg spielte mit mehr Spielerinnen als erlaubt ist...

Irgendwie fühlte sich Wilhelmsburg aber auf einmal sicher und unsere Zeit begann dann doch endlich. Die Körpersprache wurde deutlicher, keine hängenden Köpfe mehr und die Anfeuerungen im Team waren lauter. Wir erspielten uns Chancen und übten Druck auf die gegnerische Abwehr aus. Vor allem Abwehrspielerin Sabrina ging mehr als einmal mit nach vorne und nutzte einen dieser Überraschungsangriffe mit einem sehr sehenswerten Fernschuss aus 20 Metern zum 1:1 Ausgleich -supersahnegenial geschossen! Jette hätte kurz vor der Pause sogar noch die Führung heraus holen müssen, aber alleine auf dem Weg zum Tor verhinderte ein zu schwach geschossener Heber diese Möglichkeit und der Ball landete in den Armen der gegnerischen Torhüterin -leider leichte Beute. Wilhelmsburg ist bekannt dafür, in die zweite Hälfte sehr druckvoll zu starten. Das zeigte sich dann auch. Unsere Angriffsbemühungen zerschlugen sich durch zuviel Einzelaktionen im riskanten Ausspielen der Gegenspielerin, die ihrerseits dann den Angriff aufbauen konnte. In eine solche Situation hinein gelang der Führungstreffer zum 2:1 : Ballverlust im Mittelfeld, schnelle Körpertäuschungen von Tommi, schnelle Pässe und auf einmal ging der Torschuss in unser Netz -leider abgefälscht durch unsere Abwehrspielerin Alex.

Unsere weiteren Bemühungen wurden nicht mehr mit einem Tor gekrönt und Wilhelmsburg brachte das Spiel clever und erfahren über die Runde. Das Schiedsrichtergespann zeigte eine sehr gute Leistung, wobei wir natürlich mit der Dauer der Nachsspielzeit nicht einverstanden waren: die war auf jeden Fall auf Grund der langen "Behandlungsdauer" auf dem Feld zu kurz... aber dadurch haben wir das Spiel nicht verloren. Es ist schon sehr ärgerlich, wenn man "2" Tore macht und trotzdem 1:2 unterliegen muss, obwohl der schönere Fußball eindeutig überwiegend auf Eilbeker Seite zu sehen war.
Wilhelmsburg an diesem Tag ohne Turbo-Tommi wäre zu schlagen gewesen, aber so...

Also nun volle Konzentration auf die Verteidigung des aktuell besetzten Tabellenplatzes EINS.

 

 

Mittwoch, 23.März 2011 19:00 Uhr  SC Eilbek  - SC V.M. =  1:0 (1:0)
Tor: 1:0 Maike (41.)
Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Sabrina, Cathy, Alex, Steffi (Tabea), Nadine, Leo, Alice, Maike, Jette, Claudia (Patze)

Leider befand ich mich nicht vor Ort, so dass mein Bericht ein wenig dürftiger ausfällt. Die Vorgaben auf diese Partie waren nach den Tabellenständen eigentlich klar vorgezeichnet, das Hinspiel wurde mit 7:0 gewonnen und SC V.M. befindet sich im Gegenzug zu uns im Abstiegskampf. Aber genau das sollte sich nicht in den Köpfen der Spielerinnen befinden. Die Floskeln "man spielt nur so gut, wie der Gegner es zulässt" oder "man passt sich der Spielweise des Gegners an" sind nur 2, die auf dieses Spiel zutreffen. Spielerisch zeigten unsere Eilbekerinnen heute fast gar nichts und kämpferisch zeigte SC V.M. heute alles. Das es am Ende doch noch zu einem 1:0 Sieg reichte, verdankt unser Team dem Umstand, im vorderen Tabellenbereich zu stehen, wo das Glück einem mehr hold ist, als am Tabellenende. Schade, das erste Heimspiel in diesem Jahr hat die Zuschauer nicht unbedingt begeistert und wie sagte Trainer Javier: "Dreckige Spiele müssen auch gewonnen werden. Also Mund abwischen und weitermachen!". Es kann nur besser werden.

SC EilbekgegenSC V.M.
4Abseits0
10Torschüsse2
7Torschüsse neben das Tor3
12Ecken8
   
5Fouls5

 

 ToreVorlagenScorer points
Jette17421
Anne13619
Alice4711
Maike K.448
Cathleen134
Alex145
Anja055
Leo022
Nadine022
Maike F.101
Sabrina022
Patricia011

 

Samstag, 19.März 2011 15:00 Uhr  SC Eilbek  - St.Pauli =  3:0 Wertung
St.Pauli trat nicht an.
 

 

Samstag, 13.März 2011 14:00 Uhr  Bramfelder SV - SC Eilbek  =  1:1 (1:0)
Tor: 1:1 Jette (51
.)
Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Sabrina, Cathy, Alex, Leo, Sanne (Nadine), Jette, Alice, Maike, Jasmin, Anja

 

                                                                              
                                                                                                          Umjubelte Torschützin Jette am Boden

 

 

ENDLICH: das erste Pflichtspiel in dieser Verbandsliga-Rückrunde in diesem Jahr und dann gleich gegen den Aufsteiger vom Bramfelder SV auf Kunstrasen. Unsere Mannschaft begann konzentriert und wurde von einem sehr aktiven Bramfelder Team mit starkem Vorchecking in der eigenen Hälfte attackiert. Dadurch sollten Fehler provoziert und eigene Tormöglichkeiten erspielt werden, die dann auch leider bereits in der 6.Spielminute mit einem Tor gekrönt wurden. Es dauerte eine gewissen Zeit, bis sich unser Team gefunden hatte und seinerseits gute Spielzüge aufbaute. Chancen wurden erspielt, aber im Gegenzug musste in der eigenen Abwehr auch das ein oder andere Tor verhindert werden. Die erste Halbzeit konnte unser Team leider keinen Treffer erzielen und so ging man mit dem 0:1 im Nacken in die Pause. Die zweite Hälfte gehörte dann uns Eilbekerinnen, die gleich zu Beginn Druck aufbauten und spielerisch 6.Minuten nach dem Anpfiff zur 2.Hälfte nach einem Lauf von Abwehrspielerin Alex (was machte sie da vorne bloß...) und der Flanke auf Jette zum Ausgleich einnetzen konnte. Jette mit einem Treffer in bester "Bomber Müller Manier": Ball mit dem Rücken zum Tor annehmen und aus der Drehung auf das Tor schiessen. Danach war unser Team einem Siegtreffer etwas näher und hatte noch durch Alice und Jette ein paar Chancen. Am Ende blieb es beim 1:1 Unentschieden, was nach Hälfte eins für Bramfeld und Hälfte 2 für Eilbek auch gerecht verteilt scheint.



Bramfelder SVgegenEilbek
3Abseits2
2Torschüsse4
1Torschüsse neben das Tor2
2Ecken7
   
9Fouls11

 ToreVorlagenScorer points
Jette17421
Anne13619
Alice4711
Maike K.347
Cathleen134
Alex145
Anja055
Leo022
Nadine022
Maike F.101
Sabrina011
Patricia011

Samstag, 05.März 2011 14:00 Uhr  SV Lurup - SC Eilbek  =  0:6 (0:3)

 Tore: 0:1 Jette (15.), 0:2 Maike (25.), 0:3 Anne (27.), 0:4 Micky (70.), 0:5 Anne (75.), 0:6 Anne (88.)
Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Sabrina, Cathy, Alex, Leo (Sanne), Anne, Jette, Alice, Maike, Claudia (Jasmin), Anja
,

SV LurupgegenSC Eibek
0Abseits7
3Torschüsse15
1Torschüsse neben das Tor3
1Ecken11
4Fouls9
 

 ToreVorlagenScorer points
Anne20222
Jette8210
Cathleen347
Alex235
Maike K.347
Alice235
Anja055
Claudia303
Sabrina101
Micky101
 

 

Samstag, 27.November 2010 14:00 Uhr  SC Eilbek - SV Wilhemsburg =  1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Anne (73.) 
 

 

 Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Sabrina, Alex, Leo (Tabea), Cathi, Anja, Maike K., Anne, Jette, Claudia (Jacqueline), Alice

Auf Schnee bedecktem und harten Boden trafen sich zwei Teams, die sich zu recht im oberen Tabellenbereich aufhalten dürfen. Auch wenn der Boden eine normale Spielweise nicht zuliess, entwickelte sich doch eine sehr gute Partie. Keine der beiden Mannschaften wollte heute auch nur einen Zentimeter des Platzes hergeben und so gab es die eine und andere Tormöglichkeit, obwohl sich die meisten Spielzüge bis zum 16er abspielten. Unsere Mädels hatten sich heute auf jeden Fall vorgenommen, die Tabellenspitze zurück zu holen und wenn es auch nur für einen Tag gewesen wäre. Die Einstellung stimmte und die Abstimmung klappte von der Abwehr über das Mittelfeld bis in den Sturm klasse. Die Spielweise der beiden Mannschaften war zwar unterschiedlich, aber doch neutralisierten sie sich im Laufe des Spiels. Nach der ersten Halbzeit konnte man erkennen, dass das heute kein Torfestival geben würde. Die Standards hatten unsere Mädels heute gut im Griff und konnten dadurch den Wilhelmsburgerinnen den Vorteil aus dem Hinspiel schon einmal "wegschnappen". Tja, die zweite Halbzeit hatte dann drei richtige Höhepunkte: den einen beanspruchte Janine "Thommy" Thormählen (SV W) für sich, als sie alleine auf unsere Torhüterin Kirsche zu lief und alle Wilhelmsburger Fans den Jubel schon auf den Lippen hatten, ABER: Kirsche verkürzte den Winkel bravorös und Thommy verzog um einige Zentimeter links am Tor vorbei. Ufff, wer weiß, wie das Spiel dann ausgegangen wäre. Unser Team hatte nur ein paar Minuten  später eine Freistoßsituation von fast genau der gleichen Stelle wie im Spiel gegen BW Ellas. Anne legte sich den Ball zurecht, visierte das Tor an, der Schiedsrichter bat per Pfiff um Ausführung des Freistosses und: TOR TOR TOR!! Dieses Mal schlug der Ball rechts ein! Alle Eilbekerinnen jubelten und liefen auf die Trainerbank zu. Und dann? Tja, dann konnte Wilhelmsburg einen Sturmlauf starten, weil unsere Mädels leider wieder das Zittern in den Beinen bekamen oder wie sind sonst die letzten 10 Minuten dieses Spieles zu erklären? Das Team von Trainer Andreas "Pelle" Pehl hatte nun ein großes Übergewicht im Mittelfeld und unser Team stellte sich nun ganz schön tief, vielleicht zu tief? Es waren bange Minuten, die alle auf und neben dem Feld erlebten, denn Wilhelmsburg drückte und hatte eine Ecke (blöde Standards ) nach der anderen. Alle Eilbekerinnen hielten nun überall ihre Beine hin, um den Ausgleich zu verhindern. Manchmal hätte ein Befreiungsschlag mehr Ruhe hinein gebracht, anstatt mit Ballbesitz zu versuchen, die Zeit über die Bühne zu bringen. Kurz vor Schlusspfiff schoss dann Marika Tokarski (SVW) mit ihrem unverwechselbaren und gefährlichen Stil auf unser Tor und Kirsche lenkte den halbhoch sehr platzierten Ball um den Pfosten zur Ecke... und wieder eine Ecke ...  aber diese brachte nichts mehr ein und die Rufe "Ecke Tor, Ecke Tor" der Wilhelmsburger Fans wurde heute nicht erhört.

 

DICKER GLÜCKWUNSCH an das GESAMTE TEAM für diese tolle LEISTUNG!!!

Durch den Spielausfall für Bramfeld beziehen wir jetzt im Hamburger Oberhaus die Tabellenspitze bis zum 11.Dezember 2010!

Einen Wermutstropfen haben wir aber noch zu verkraften, denn nach 60 Minuten musste Leo mit einer Zerrung ausgewechselt werden-
GUTE BESSERUNG, liebe Leo!!!

EilbekgegenSV Wilhelmsburg
3Abseits3
7Torschüsse6
5Torschüsse neben das Tor6
6Ecken6
9Fouls8

 

 

 ToreVorlagenScorer points
Jette16420
Anne13619
Alice4711
Maike K.347
Cathleen134
Alex134
Anja055
Leo022
Nadine022
Maike F.101
Sabrina011
Patricia011
 

 

Samstag, 20.November 2010 14:00 Uhr  SC Eilbek - BW Ellas =  5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Anne (16.), 2:0 Jette (24.), 3:0 Jette (41.), 4:0 Jette (72.), 5:0 Anne (81.)

Es kamen zum Einsatz: Leo, Tabea, Sabrina, Alex, Nadine (Patricia), Cathi, Anja, Maike K., Anne, Jette (Claudia), Alice (Martha)

Es war kalt, der Platz war super bespielbar und das Team von BW Ellas trat auch in Bestbesetzung an. Jedes Spiel von uns gegen BW Ellas war zu Beginn schon immer "leicht zäh" und so auch dieses. BW Ellas erarbeitete sich Chancen und hätte in Führung gehen können, aber das Glück war heute uns Eilbekern hold. Auch hielt Leo in Vertretung für Kirsche heute wieder einmal sehr sicher und unterstützte die Abwehr um Sabrina und Alex wie immer klasse. Letztgenannte durfte gleich nach Anpfiff nach einem unabsichtlichen Foul mit einem kleinen Turban spielen, der sich aber nicht negativ auf ihre Leistung auswirkte - nur hinterher kamen die Kopfschmerzen halt nach dem Abfall des Adrenalinstosses durch. Wie heißt noch eine bekannte Fußballfloskel: " wenn Du vorne nicht triffst, dann klingelt es hinten"?! Und nach dem Spruch konnten heute wir nach 16 Minuten durch einen direkt verwandelten Freistoss von Anne in Führung gehen. Eine vorherige überflüssige Diskussion leistete sich der Spielleiter durch seinen ihn herbeirufenden Assisstenten, der seine Autorität dadurch wohl unterstreichen wollte. Eine Kontrolle der Berechtigten auf den Spielerbänken während des Spiels ist ja schön und gut, aber einer hinter der Bank stehenden Ergänzungsspielerin die gelbe Karte zu zeigen, weil sie sich auf seine Aufforderung hin nicht auf die Bank begab, war lächerlich! Schade, der Spielleiter liess heute seine sonst bekannte Souveränität vermissen.
Aber zurück zum Spiel, denn genau nach der Diskussion erzielte Anne das erste Tor. Nun liefen die Spielzüge besser und die aufgebauten Konter wurden effektiv zum 2. und 3. Treffer von Jette, unserer Tormaschine  genutzt. Die zweite Halbzeit sah es so aus, als wenn sich unser Team wohl auf der 3:0 Führung ausruhen wollte. Es fand leider nicht mehr viel Eilbek, sondern mehr BW Ellas statt. Aber die Chancen wurden einfach nicht verwertet und so konnten unsere Mädels das Ergebnis durch Tore von Jette und Anne nach Konterläufen und Torhüterin überlupfen in Van Nistelrooy-Manier noch auf 5:0 hochschrauben.
Die Tabellenführung für einen Tag zurück erobert und dann kommt nächste Woche SV "Standard" Wilhelmsburg...

 

Eilbek

gegen

BW Ellas

12

Abseits

2

7

Torschüsse

4

8

Torschüsse neben das Tor

5

9

Ecken

9

16

Fouls

16

 

Tore

Vorlagen

Scorer points

Jette

16

4

20

Anne

12

6

18

Alice

4

7

11

Maike K.

3

4

7

Cathleen

1

3

4

Alex

1

3

4

Anja

0

5

5

Leo

0

2

2

Nadine

0

2

2

Maike F.

1

0

1

Sabrina

0

1

1

Patricia

0

1

1

               

 

                                                  

 

Samstag, 13.November 2010 14:00 Uhr  Altona 93 - SC Eilbek =  3:1 (1:0)


Tore:  1:1 Anne (50.)

Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Sabrina, Alex, Cathi, Maike K., Sanne (Jenni-verletzungsbedingt für Jenni Claudia), Leo, Anja, Anne, Jette, Alice

Die zweite Niederlage der Saison war verdient, aber mit einem Tor zu hoch ausgefallen. In der ersten Hälfte musste Sanne schon in der 9.Minuten nach einem Pressschlag mit einer Knieverletzung das Feld verlassen. Jenni kam für Sanne zum Einsatz und hatte es mit der bärenstarken Maria Hinrichs (Altona 93) zu tun.  Unsere Abwehr stand extrem unter Druck und ein paar Entlastungsangriffe fanden bis zur 30.Minute kaum statt. Gute Abwehrarbeit, tolle Torhüterleistung und viel Glück verhinderte einen frühen Rückstand. Trainer Javier und Trainer Jörg versuchten immer wieder das Team wach zu rütteln und pressing zu spielen. Aber irgendwie gelang das nur für ein paar Minuten und von außen hatte ich das Gefühl, Altona 93 hatte immer eine Spielerin mehr in der Nähe des Balles. Altona war heute irgendwie immer einen Tick eher am Ball und willensstärker. In der 18.Spielminute konnte die ehemalige Luruper Regionalligaspielerin Spaller den Ball in unser Netz versenken. Es hatte sich abgezeichnet, das der Druck der Spielerinnen von Trainer Holger Prischmann irgendwann belohnt werden würde. Die Pause wurde von unseren Eilbeker Mädels nur kurz genutzt. Dann ging man auf das Feld und wartete auf den Gegner und das Schiedsrichtergespann, um zu zeigen: wir wollen jetzt punkten!

Unsere Mädels zeigten nun mehr ihr Können, kontrollierten das Spiel und verlagerten die Aktionen in die Altonaer Hälfte. In der 50.Spielminmute konnte Anne dann zum Ausgleich einnetzen und die folgenden Minuten war unser Team dem 1:2 ganz nah. Einen Schuss von Alice konnte die Altonaer Torhüterin nicht richtig festhalten, aber der Ball rutschte unter ihr durch an den Pfosten. Praktisch im Gegenzug nach ein wenig Ballverteilung in den Reihen der 93er bekam unsere Abwehr den Fußball einfach nicht aus der gefährlichen Zone und Altona 93 bedankte sich mit einem Schuss vom 16ner von Maria Hinrichs: 2:1. Nun musste unser Team aufmachen und versuchte alles, aber nach einem Konter 2 Minuten vor Schluss war der Endstand dann 3:1. Wie bereits oben erwähnt, war die Niederlage schon verdient, wenn man die erste  und auch Teile der zweiten Halbzeit sieht.
Irgendwie waren heute die Eilbeker Beine schwer und durch die frühe verletzungsbedingte Auswechslung mussten sich die Mädels erst einmal darauf einstellen. Unsere Jenni prallte kurz nach ihrer Einwechslung mit einer Gegenspielerin mit dem Kopf zusammen, blieb ein wenig sitzen und konnte dann aber weiter spielen. Die Kopfschmerzen wurden aber so stark, das sie nach 26 Minuten wieder auf der Ersatzbank Platz nahm. Ein Besuch im Krankenhaus ergab eine Schädelprellung -wir wünschen Dir gute Besserung, liebe Jenni!

 

AltonagegenEilbek
3Abseits6
11Torschüsse7
7Torschüsse neben das Tor7
13Ecken8
8Fouls8

 

 ToreVorlagenScorer points
Jette13316
Anne10414
Alice4711
Maike K.347
Cathleen134
Alex134
Anja033
Leo022
Nadine022
Maike F.101
Sabrina011
Patricia011

 

                                                    

Sonntag, 07.November 2010 11:00 Uhr  Duwo 08 - SC Eilbek =  ausgefallen

 

 

     

 

 

ODDSET RUNDE 2    
Sonntag, den 31.Oktober 2010  17:30 Uhr  GW Eimsbüttel - SC Eilbek = 2:3 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Anne (60.), 2:2 Anne (69.), 2:3 Anne (80.)

Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Sabrina, Alex, Cathi, Tabea, Leo, Claudia (Maike F.), Anja, Anne, Jette, Sanne (Alice)

Ein Pokalfight, der diesen Namen auch zu Recht hatte, bot sich den anwesenden Zuschauern.  Eilbek stürmte, kombinierte, erspielte sich 100% Torchancen, aber GW Eimsbüttel erzielte die Tore in Hälfte 1. Wie konnte das passieren?
Tja, die ersten 15 Minuten spielte Eilbek auf das Eimsbüttler Tor, aber Chancen über Chancen brachten leider nichts Zählbares. Eimsbüttel kämpfte verbissen um jeden Zentimeter und konnte mehrere "FAST"-Tore verhindern. Meistens halfen unsere Stürmerinnen mit der Aktion "Nimm´Du ihn ich habe ihn auch nicht sicher" mit und brachten den Ball nicht vernünftig vor das Tor. Hier war heute wirklich Geduld, Geduld und nochmals Geduld angesagt. Die Fußballweisheit, wenn frau vorne nicht trifft, dann klingelt es hinten, traf heute extrem zu. Einige Befreiungskonter brachten unsere Abwehr ein ums andere Mal in Bedrängnis und tatsächlich konnte eine Eimsbüttlerin auf einmal jubeln: 1:0! Unsere Mädels hörten aber nicht auf und stürmten weiterhin auf das Tor der Gegnerinnen. Waren unsere Eilbekerinnen zu sehr mit der Aufbauarbeit im Angriff beschäftigt? Das 2:0 folgte völlig unerwartet und die Köpfe senkten sich: war das Eimsbüttler Tor heute irgendwie gar nicht zu treffen?

Anstatt einer Pausenpredigt und einem Donnerwetter beliess es das Trainerteam Javier und Jörg bei einer ruhigen Ansprache, denn das Spiel lief ja gut, Chancen wurden sich erarbeitet, es fehlte nur der Torerfolg und der würde früher oder später schon noch passieren. Die zweite Hälfte spielte erneut nur unser Eilbeker Team und musste geduldig weiterhin auf den Torschrei warten, der aber immer mehr auf der Zunge lag. Nach einem Foul im Eimsbüttler Strafraum verwandelte unsere gefoulte Anne selber souverän zum 2:1 Anschlusstreffer. Das war der geplatzte Knoten, der nun endlich die Geduld belohnte. Die Kondition bei GWE liess langsam nach, aber gefährliche Konter wurden immer noch gestaltet. Mit dem Ausgleich durch Anne war der Bann endgültig gebrochen und nur noch eine Frage der Zeit war der Siegtreffer, der dann 10 Minuten vor Schluss wiederum durch Anne fiel. Super gekämpft hatte GWE und unverständlich ist uns Eilbekern der aktuelle Tabellenplatz des Landesligisten. Sollten die Verletzten wieder alle an Bord sein, dann kann auf dem Wolfgang-Meyer-Platz alles passieren. Glückwunsch!!!

GWEgegenEilbek
2Abseits11
4Torschüsse15
2Torschüsse neben das Tor8
4Ecken9
4Fouls6

 ToreVorlagenScorer points
Anne17118
Jette729
Cathleen347
Alex235
Maike K.224
Alice224
Anja044
Claudia303
Sabrina101
 

  

Samstag, 23.Oktober 2010 15:00 Uhr SC Eilbek - Union Tornesch =  2:0 (1:0)

 Es kamen zum Einsatz:

Dieser Spielbericht ist heute sehr kurz und wird nach Angaben der Trainer und einiger Spielerinnen gefertigt- eine eigene Inaugenscheinnahme war aus privaten Gründen nicht möglich.
Aus gesundheitlichen Gründen ist leider auch keine Festhaltung des Spielgeschehens auf Foto erfolgt- hier wünschen wir unserer Teamassistentin Sanni gute Besserung!

Ein superschöner und sonniger Herbsttag und ein Spiel zweier auf Augenhöhe taktierender Teams. Union Tornesch startete mit der erwarteten Aufstellung, obwohl wir eine längere Verletzung von Michelle Koppers vermutet hatten. Ihre Auswechslung im Spiel gegen Duwo 08 ließ den Gedankenspielraum zu, aber die Abwehrspielerin konnte von Beginn an starten. Unser Team musste verletzungsbedingt auf Kirsche im Tor, Maike K.  und Jacqueline verzichten.
Furios begann Hälfte eins, denn nach 7 gespielten Minuten zappelte der Ball im Tornescher Netz: Abwehrspielerin Sarah Büscher traf das eigene Tor.

In der Folgezeit konnte sich unser Eilbeker Team ein kleines Übergewicht erspielen und hatte Möglichkeiten, auch selber in das gegnerische Tor zu treffen - es hätte gut und gerne bereits 2 oder 3 zu null stehen können. Aber man scheiterte. Zum Ende der Halbzeit 1 konnte Tornesch unsere Abwehr in arge Bedrängnis und erspielte sich sehr gute Einschussmöglichkeiten. Aber die heute in Vertretung im Tor stehende ehemalige Auswahltorhüterin Leo konnte so manche prekäre Situation phantastisch klären.

Der Pausenpfiff kam zur rechten Zeit, denn der Ausgleich lag in der Luft.
Die zweite Halbzeit gehörte mehr Tornesch, die allerdings ihre Chancen nicht verwerten konnten. Unser Team belohnte sich heute für die echt harte Arbeit gegen einen klasse aufgelegten bisherigen Tabellenführer in der 61.Minute durch den Treffer von Alice.

Fazit: ein glücklich erarbeiteter Sieg! Und eine 14tägige Tabellenspitze, die uns nun zu dem „Gejagten“ macht - damit müssen unsere Mädels umgehen, aber das kennen so manche noch aus den letzten beiden Jahren. Also: über das Ergebnis freuen, aber wichtig ist am Schluss! Stehen wir dann noch da oben, dann ist alles möglich…

Nun folgt am 31.10.2010 um 17:30 Uhr (!!!!) zunächst das schwere Pokalspiel beim Landesligisten GW Eimsbüttel im Wolfgang-Meyer-Stadion, bevor wir dann am 07.November 2010 um 11:00 Uhr auf Verfolger Duwo 08 treffen.
Diese haben in einem klasse Frauen-Verbandsligaspiel bei Tornesch ein beachtenswertes 1:1 Unentschieden geholt und zeigten sich stark verbessert.

 

SC Eilbek
gegen
 Union Tornesch
4
Abseits
2
7
Torschüsse
6
4
Torschüsse neben das Tor
2
7
Ecken
4
7
Fouls
6

 ToreVorlagenScorer points
Jette13316
Anne9413
Alice4610
Maike K.347
Cathleen134
Alex134
Anja033
Leo022
Nadine022
Maike F.101
Sabrina011
Patricia011

 

 Sonntag, 17.Oktober 2010 12:00 Uhr  FC St.Pauli - SC Eilbek =  0:5 (0:4)

 

Tore: 0:1 Anne (23.), 0:2 Anne (28.), 0:3 Jette (31.), 0:4 Anne (35.)

Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Leo, Alex, Cathi, Nadine, Sabrina, Alice, Maike K. (Franzi), Sanne (Claudia) Jette, Anne (Anja)

Überraschenderweise agierte das Team vom FC St.Pauli sehr mutig nach vorne und hielt unsere Defensive ganz schön in Atem. Es war von außen schon völlig unerwartet, die eigene Mannschaft so immens verteidigen zu sehen. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, den erfolgreichen Fußball der letzten ersten Halbzeiten auch hier an der Feldstraße fortzuführen. Die Aufstellung musste Trainer Javier gar nicht verändern und warnte seine Mannschaft vor dem nicht ganz ungefährlichen jungen Gegner. Aber bis wir uns auf unser Können besannen, vergingen einige Minuten und bei Trainer Javier zeigten sich ein paar graue Haare auf dem spanischen Haupt . Tore konnten die Paulianerinnen nicht erzielen, aber uns lange in einer "Umklammerung" halten. Ein paar Konter wurden auch gefahren, aber die kamen entweder passweise zu ungenau oder wir liefen noch zu häufig ins Abseits - obwohl es manchmal gaaaanz schön knapp war.  

Die 23.Spielminute schlug und Nadine passte zauberhaft durch die Mitte in den Lauf von Anne, diese überlegte nicht lange und schoss den Ball ins Tor. Knoten geplatzt? In den letzten beiden Spielen überschlugen sich innerhalb von 5-10 Minuten die Ereignisse und die Bälle landeten häufig in des Gegners Gehäuse. So auch dieses Mal: nur 5 Minuten später konnte Anne erneut einnetzen und knapp 3 Minuten danach beförderte Jette die Kugel in das Eckige - innerhalb von (Mathematiker bitte jetzt ) mmhhh, 8 Minuten hatten wir den geforderten Erfolg und das Spiel auf den Kopf gestellt. Pauli spielte und wir schossen die Tore. Als dann auch noch Maike K. einen schon fast verlorenen Ball an der Torauslinie erkämpfte und nach innen auf Anne passte, war das Halbzeitergebnis von 0:4 vollständig. Tja, und die zweite Halbzeit? Ging es da dann mit dem Tore schießen weiter? Mit nichten und neffen - es spielte St.Pauli und wir versuchten durch Konter ein paar Tore zu erzielen. Aber das gelang nur noch einmal, als sich Maike K. von der Mittellinie aus Richtung Tor aufmachte und der gegnerischen guten Torhüterin in der 80.Minute keine Chance ließ. Das Spiel war bis auf eine Szene, in der eine Pauli-Spielerin mit gestrecktem Bein in unsere Torhüterin Kirsche „rutschte“, sonst fair geführt. Der Schiedsrichter hatte keine Mühe und konnte einen relativ ruhigen Mittag verleben. Zu erwähnen wäre noch, das Tabea nach ihrem Muskelfaserriss schon wieder auf der Ergänzungsbank Platz nahm und der Kunstrasen bei einigen unserer Spielerinnen die Muskulatur stärker als ihnen lieb war beanspruchte- das ist halt doch ein anderer Belag als Grand oder Rasen. „Das ist kein Null-Punkte-Team“, so die Aussage unseres Trainers Javier nach dem Spiel über unseren heutigen Gegner. „Diese Mannschaft holt noch ein paar Punkte.“ Wenn wir gegen Union Tornesch nächste Woche bitte noch die Lässigkeit und die Fehler in der Viererkette abstellen und schneller ins Spiel finden, dann…. aber wir werden sehen.

 

 

FC St. PauligegenEilbek
0Abseits11
4Torschüsse9
5Torschüsse neben das Tor9
3Ecken5
4Fouls4

 

 ToreVorlagenScorer points
Jette13215
Anne9413
Alice369
Maike K.347
Cathleen134
Alex123
Anja033
Leo022
Nadine022
Maike F.101
Sabrina011
Patricia011

 

Samstag, 09.Oktober 2010 15:00 Uhr  SC Eilbek - Niendorfer TSV =  4:0 (4:0)

 

Tore:1:0 Jette (30.), 2:0 Anne (32.), 3:0 Alice (36.), 4:0 Maike K. (40.)
 

Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Leo, Alex, Cathi, Nadine (Katharina), Sabrina, Alice, Maike K., Sanne (1.Einsatz seit laangem!) (Maike F.), Jette, Anne 

 
 
Ein herrlicher herbstlicher Sonnenschein, viele Zuschauer, ein "neues" Gesicht (Welcome back, Sanne) in unserer Aufstellung und am Ende 3 Punkte -Eilbeker Frauenfussballherz, was willst du mehr?!!!

Zu Beginn musste unser Trainerteam Javier und Jörg die Startaufstellung ändern: Tabea hatte bereits vor dem Aufwärmen leichte Oberschenkelprobleme, die sich dann nach ein paar Läufen und Ball treten als zu schwerwiegend herausstellten. Ein Einsatz kam leider nicht mehr in Frage und wir drücken die Daumen, das sich der prognostizierte Muskelfaserriss als unwahr herausstellt- gute Besserung, liebe Tabea!!
Nun "rutschte" Nadine in die Startelf und spielte in der Viererkette auf der linken Seite. Diese Viererkette wurde erneut von Alex bravorös geführt, so dass Kirsche im Tor wenig zu tun bekam. In der ersten Halbzeit war ein Freistoß auf ihr Tor noch der gefährlichste Angriff. Ansonsten konnte unser Team die Marschroute mit dem Erspielen der Torchancen und dem geduldigen Abwarten aus dem Spiel gegen Bramfeld mitnehmen und bestimmte diese Partie in allen Mannschaftsteilen. Der Gegner vom Sachsenweg wurde früh attackiert, im Spielaufbau klappte es gut, aber der Abschluss liess noch zu wünschen übrig. Das hatten sich unsere Mädels um Cäpt´n Leo bis 15 Minuten vor Pausenpfiff aufgespart und erzielten innerhalb von 10 Minuten die 4 Tore. Bis zum ersten Tor hatten Sanne, Anne oder auch Jette sehr gute Einschussmöglichkeiten auf dem Schlappen,
haben die aber leider vergeben.
Ein Tor lag in der Luft und der Druck auf das Niendorfer Gehäuse nahm zu. Die Belohnung folgte dann in der 30.Minute durch Jette mit dem ersten Treffer. Niendorf hatte sich noch gar nicht richtig erholt, da zappelte der Ball erneut im Netz: Anne hatte gezielt und getroffen. Den schönsten Spielzug schloss dann Alice nach Flanke von Maike K. herrlich ab.
Aber den Vogel und das allerschönste Tor, ja, das Tor des Tages erzielte Maike K.: schöner Doppelpass im Mittelfeld und Maike geht auf der linken Seite an ihrer Gegenspielerin vorbei, zieht in den Strafraum und als alle mit einem Pass in den Rückraum  rechneten, zielte sie aus einem unmöglichen Winkel auf das Tor und das kurze Eck´und überraschte die Torhüterin>> 4:0!!!
Toll, einfach nur toll, da schnalzt das Fußballherz und ist begeistert.
Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt, denn wenn eine so deutliche Führung existiert, gibt es nur noch 2 Möglichkeiten: entweder der Gegner erwischt den besseren Start und wir den Faden oder es wird sich auf dem Vorsprung ausgeruht und nur noch das Nötigste getan. Und zu letzterem ist es dann auch gekommen. Niendorf spielte zwar mit, aber erspielte sich nur ein paar kleine Torchancen und unsere Mädels hatten noch die eine oder andere Möglichkeit, das Ergebnis zu erhöhen, vergaben aber unkonzentriert. Fazit: ein 10minuten KO, von dem sich Niendorf nicht mehr erholte. Vom erfolgreichen Team der letzten Jahre ist am heutigen Spieltag leider nicht mehr viel übrig geblieben. Auf Neutrainer Andreas Westermann wartet viel Arbeit, und ich drücke die Daumen, das er das Niendorfer Team wieder auf die alte Spur zurück bringen kann.

 

  

Eilbek

gegen

Niendorf

4

Abseits

1

7

Torschüsse

3

8

Torschüsse neben das Tor

3

10

Ecken

2

11

Fouls

10

 

     

 ToreVorlagenScorer points
Jette12113
Anne6410
Alice369
Maike K.235
Alex123
Cathleen123
Anja033
Maike F.101
Sabrina011
Patricia011
Leo011
Nadine011

Samstag, 02.Oktober 2010 15:00 Uhr  SC Eilbek -  Bramfelder SV=  4:1 (1:0)


 

Tore: 1:0 Rohr (20. Eigentor), 2:0 Alice (69.), 3:0 Jette (72.), 4:0 Jette (74.), 4:1 

Es kamen zum Einsatz: Kirsche, Leo, Alex, Cathi, Jenni, Tabea (Martha), Anja (Maike F.), Alice, Maike K., Jette, Anne 

Ein Novum im Frauenfussball: zu Beginn des Spiels standen uns 4 Spielleiter zur Verfügung!!! Der Schiedsrichter Mario Anic vom SC Osterbek hatte eine Linie zuviel und konnte wählen... Das Spiel leitete Herr Anic aber gewohnt souverän, bis auf eine Situation, in der er sich vom Bramfelder "Kuchenblock" zum Zeigen einer gelben Karte beeinflussen ließ. Diskussionen hiernach des Bramfelder Zuschauers mit unseren Spielerinnen sind so überflüssig wie jedes grobe Foul in einem Spiel.
Aber nun genau hierzu, zum Spiel:

Trainer Jörg Meyer musste heute ohne Trainer Javier Navarro (Grüße nach Italien und an die Handyrechnung - Teamassistentin Sanni hatte fast das gesamte Spiel ihr Handy in der Hand  ) auskommen, der beruflich in Italien weilte. Das Thema, was Trainer Jörg vor diesem Spiel ausgab war nicht nur die taktische Einstellung, sondern vor allem die Kommunikation, die in den letzten Spielen immer "zu kurz" kam.

Beide Seiten tasteten sich zu Beginn des Spieles extrem ab und viele Torraumszenen kamen nicht zu stande. Alex organisierte ihre Viererkette optimal und die Bälle, die dann Richtung Tor kamen, fischte Kirsche einfach weg. In der 20.Spielminute entwischte Anne ihrer Gegenspielerin und konnte von links eine Flanke schlagen. Diese verwertete Jaqueline Nadine Rohr (Bramfelder SV) zu einem Traum-Eigentor in den Winkel - der Ball sollte eigentlich ins Toraus geschlagen werden. Allerdings stand auch Alice parat, um die Flanke positiv zu verwandeln. 9 Minuten später ging Christine Hirl (Bramfelder SV) zu Boden: sie war zu einem Kopfball hochgestiegen und hatte statt mit dem Ball mit dem Hinterkopf einer Mitspielerin Kontakt. Mit Verdacht auf Nasenbeinbruch wurde sie per Krankenwagen in das nächste Krankenhaus gefahren - nach Auskunft des mitfahrenden Co-Trainers soll sich das nicht bestätigt haben. Wir wünschen Christine -auch bei der heute anstehenden Zahn-OP alles Gute und baldige Genesung!
Die erste Halbzeit hatte danach keine nennenswerten Torraumszenen mehr, obwohl sich die Bramfelderinnen nach dem verletzungsbedingten
Ausfall erst wieder sortieren mussten.

Bis zur 68.Spielminute agierten beide Teams eher harmlos bzw. abwartend. Bramfeld konnte sich kaum eine Torchance erspielen und unsere Mädels spielten die vorgegebene Taktik gut ´runter und warteten auf eine sich bietende Tormöglichkeit. Diese kam dann tatsächlich in der 69.Minute, als Alice auf Vorlage von Jette zum 2:0 einlochte. Drei Minuten später ging es genau andersherum, denn nun gab Alice die Vorlage über die rechte Seite, die Jette dann zum 3:0 nutzte.
Nun war der Bann gebrochen und nur 2 Minuten danach überlief Maike K. die Bramfelder Abwehr über die linke Seite bis zum Torpfosten
und legte dann quer für Jette auf = 4:0. Innerhalb von 5 Minuten 3 Tore erzielt und den "Sack" zugemacht!
Das geduldige und für Zuschauer vielleicht nicht immer interessante und spannende Spiel hat sich bezahlt gemacht.
Unsere Mädels hatten ab der 85.Spielminute wohl schon ein wenig abgeschaltet und ließen doch noch den Ehrentreffer durch Catherina Schimpf (Trainer Jörg hatte vor dieser Spielerin vor dem Spiel gewarnt und sollte recht behalten . Ein einziger Schuß auf unser Tor im ganzen Spiel durch Catherina Schimpf = Gegentor) für Bramfeld zu. Leider waren die letzten Minuten ein wenig zerfahren und statt auf Konter zu spielen wurde der Ball immer öfter "blind" aus der eigenen Hälfte geschlagen. Fazit: prima die Vorgaben vom Trainer umgesetzt, die Kommunikation im Spiel war mehr vorhanden als in den Spielen davor und heraus kam ein verdienter Sieg.
3 Punkte für unsere Sanne, Mitchell und Trainer Javier.

 

Eilbek
gegen
Bramfelder SV
2
Abseits
1
5
Torschüsse
1
1
Torschüsse neben das Tor
0
1
Ecken
2
2
Fouls
8

 

ODDSET POKAL RUNDE 1     Sonntag, 26.September 2010 17:00 Uhr  Eimsbütteler TV 2. -  Eilbek = 0:19 (0:7)

 

Tore: 0:1 Anne (1.), 0:2 Jette (16.), 0:3 Cathi (24.), 0:4 Anne (28.), 0:5 Anne (35.), 0:6 Jette (42.), 0:7 Maike K. (44. FE) 
0:8 Anne (47.), 0:9 Jette (50.), 0:10 Alice (55.), 0:11 Cathi (58.), 0:12 Anne (62.), 0:13 Anne (65.), 0:14 Anne (70.), 0:15 Anne (73.), 0:16 Anne (76.), 
 0:17 Alice (81.), 0:18 Claudia (86.), 0:19 Anne (89.)

Es kamen zum Einsatz: Leo, Jenni (Claudia), Alice, Jacqueline (Katharina), Anja, Maike K., Maike F., Cathi (Franzi), Alex, Jette, Anne

Was für ein SCH--- WETTER... Den GANZEN Tag Regen und dann das: ein nicht ausgefüllter Spielbericht, ein unterbesetzter und überforderter Gegner und eine Gastfreundschaft...naja....
Kurz zum Spiel>> die Maxime von Trainer Javier: Gegner nicht unterschätzen, TEMPO, immer unter Druck setzen, Ball laufen lassen, alle bewegen sich auch ohne Ball und Pässe in die Spitze auf Jette und Anne. Diese Sätze fielen VOR dem Durchzählen der Mannschaftsstärke von ETV 2. Denn dieses A-Juniorinnen-Team bestand aus 9 -in Worten: N E U N - Spielerinnen.
Was wollten die Eimsbütteler Verantwortlichen mit diesem Auftritt bezwecken?
Einen sportlichen Gefallen haben sie ihren Mädels nicht getan!
Unsere Mädels spielten zu Beginn zu Ballverliebt und konnten nur mit einem Tor nach 4 Minuten kurzzeitig auftrumpfen. Danach war ein wenig Leerlauf im Getriebe, bis ein Ruck durch das gesamte Team ging und die Tore 2 bis 7 bis zum Halbzeitpfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichter Stefan Romacker erzielt wurden. Eine Halbzeitpredigt und der Hinweis auf die zu Spielbeginn gesagten Trainervorstellungen wurden in der zweiten Halbzeit viel besser umgesetzt. Sei es durch die nachlassendem Kräfte des völlig überforderten Gegners, bei denen die Torfrau, eine konsequent deckende Abwehrspielerin und die große Angriffsspielerin herausragten oder durch das vorhandene Spielverständnis untereinander. Egal, es fielen die Tore aus schön gespielten Pässen und tollen Einzelaktionen. Eine Aufforderung eines ETV-Verantwortlichen (Trainer?), der sich in der zweiten Halbzeit nicht einmal mehr innerhalb der Coaching-Zone aufhielt und 10 Minuten vor Spielschluss unseren Trainer mit "Nimm´doch mal zwei ´raus" ansprach blieb unerfüllt! Zunächst wussten wir vor dem Spiel gar nicht, das unser Gegner unterbesetzt war - wenn 10 Minuten vor Spielbeginn der Gegner erst auf das Spielfeld zum Aufwärmen kommt und wir erst durch ZÄHLEN des Gegner mitbekommen, das diese nur 9 Spielerinnen haben - Kommunikation und Sportlichkeit sieht in unseren Augen anders aus!!!

 

ETV II
gegen
Eilbek
0
Abseits
12
0
Torschüsse
26
0
Torschüsse neben das Tor
31
0
Ecken
14
2
Fouls
2

 

 ToreVorlagenScorer points
Jette707
Anne14115
Alex235
Claudia303
Maike K.224
Cathleen347
Sabrina101
Alice224
Anja033

 

  

 Sonntag, 19.September 2010 11:00 Uhr  SC Vier- und Marschlande - SC Eilbek = 0:7 (0:5)

Tore: 0:1 (1.), 0:2 (12.), 0:3 (14.), 0:4 (18.), 0:5 (33.) Jette, 0:6 (58.) , 0:7 (74.) Anne

Es kamen zum Einsatz: Leo, Alex, Cathi, Jenni, Tabea (Jacqi), Anja (Maike F.), Anne, Alice, Jette (Martha), Maike K., Claudia

Das erwartet schwere Spiel blieb leider aus. Das Team von Trainer Thorsten Wenzel, der zu Beginn der Saison von den HSV-B-Mädchen zum Sporthallenweg wechselte, konnte nicht an die Leistung der letzten Saison anknüpfen und musste gleich mit dem Anpfiff den ersten von 5 Treffern von Jette hinnehmen. Wie in jedem Spiel bisher legten unsere Mädels ein gutes Tempo vor und zeigten, wer den Willen zum Siegen hatte. Auch wenn sich nach dem ersten Treffer ein winziger Bruch im Spielaufbau zeigte, SC V.M. zu ein paar guten Möglichkeiten kam, fing sich unser Team relativ schnell wieder und konnte durch die nächsten Tore von Jette (u.a. ein KOPFBALLTOR!!!) schnell wieder zur Vorgabe des Trainerteams Javier und Jörg zurückkehren. Eines konnte unser Team aber leider nicht ganz abstellen: das zu Ballverliebte Spiel, das dem Gegner große Lücken offerierte. Gegen einen dicht stehenden Gegner sollte mehr der Ball laufen gelassen werden anstatt mit dem Ball durch 4-5 Gegner laufen zu wollen. Halbzeit 2 schaltete unser Team um Vertretungs-Goalie Leo einen Gang zurück ohne aber allzu große Tormöglichkeiten anzubieten. Im Gegenteil, es hätten noch gut und gerne mehr Tore fallen können (müssen )... 
Nachdem sich Jette bereits 5mal in die Torschützinnenliste eintragen konnte, folgte Anne mit 2 Treffern.
Bis auf ein Freistoßtor von Anne waren alle anderen Treffer gegen eine völlig
überforderte 4er-Kette beim Vier-und Marschlanden Team schön herausgespielt.
Unsere Neuzugänge Cathi, Tabea, Jaqci, Martha und Maike F. zeigen immer wieder sehr gute Ansätze, die noch mehr versprechen.

Dem Schiedsrichtergespann, das das Spiel zu jeder Zeit im Griff hatte, möchte ich dafür ein großes Lob aussprechen!
Das erste Spiel mit Gespann, was ich bei SC V.M. gesehen habe.
Außer beim SV Wilhelmsburg -soweit ich aktuell weiß- scheint zu jeder Paarung
das der Frauen-Verbandsliga auch zustehende Schiedsrichtergespann aufzulaufen.
DANKE HIER AN DIE BEZIRKSSCHIEDSRICHTERAUSSCHÜSSE!!!

 

SCVM
gegen
Eilbek
1
Abseits
6
3
Torschüsse
15
2
Torschüsse neben das Tor
11
1
Ecken
13
10
Fouls
12

 

 
Tore
Vorlagen
Scorer points
Jette
9
0
9
Anne
5
2
7
Alice
1
4
5
Maike K.
1
2
3
Alex
1
2
3
Cathleen
1
2
3
Anja
0
3
3
Maike F.
1
0
1
Sabrina
0
1
1
Patricia
0
1
1

 

Samstag, 11.September 2010 15:00 Uhr  SC Eilbek - SC Nienstedten = 3:0 (1:0)

 

Tore: 1:0 Jette (23.), 2:0 Anne (56.), 3:0 Anne (80.)

Es spielten: Kirsche, Sabrina, Claudia (Jenni), Maike K., Leo, Anja, Anne (Martha), Jette, Alex, Alice, Katharina (Patze)

Der Aufsteiger vom SC Nienstedten versuchte mit einem Abwehrbollwerk unser Spiel zu zerstören. Das gelang phasenweise richtig gut und brachte unser Trainerteam Javier und Jörg am Spielfeldrand zur Verzweiflung. Unser Team versuchte alles, aber gelingen mochte kaum etwas. Bis auf das Tor von Jette (23.) ist die Hälfte 1 damit schnell erzählt. Die zweite Halbzeit konnte sich unsere Fitness aus der Vorbereitung durchsetzen und die Kräfte von Nienstedten schwanden. Nur lange Pässe auf eine Stürmerin konnte unsere Abwehr nicht mehr überraschen und aus 2 schönen Spielzügen resultierten dann auch die beiden Treffer von Anne. Es ist immer schwer für ein Team, das auf verschiedenen Positionen umstellen musste, sich zu finden. Aber dann auch noch gegen einen diszipliniert auf Zerstörung eingestellten und auf Konter lauernden Aufsteiger zu treffen, kann einem guten Team alles abverlangen. SC Nienstedten wird den eigenen Weg finden und die erste Saison in der Verbandsliga erfolgreich gestalten können. Unser Ziel sollte weiterhin sein, den Anschluss nach oben nicht zu verlieren.

 

Eilbek gegenNienstedten
2
Abseits
2
7
Torschüsse
2
4
Torschüsse neben das Tor
6
7
Ecken
3
14
Fouls
16

 

 

 

ToreScorer pointsVorlagen
Anne325
Jette404
Maike K.123
Alex123
Cathleen112
Alice112
Maike F.101
Sabrina011
Anja011
Patricia011

 

Sonntag, 05.September 2010 14:30 Uhr  SV Wilhelmsburg - SC Eilbek = 5:2 (2:1)
 

 

Tore: 0:1 Alice(5.), 1:1, 2:1, 3:1, 4:1, 5:1, 5:2 Cathi (89.)

Es spielten: Kirsche, Mitchel (Tabea), Sabrina, Cathi, Maike K., Leo, Anja, Anne( Maike F.), Jette, Alex, Alice (Jacqueline)

TOPPSPIEL am 2.Spieltag endete nicht nach unseren Vorstellungen. Ein ganz stark beginnendes Eilbeker Angriffspiel konnte Alice zunächst noch nicht erfolgreich abschliessen. Aber einen dritten Angriff konnte Alice dann toll vollenden. Aber was passierte dann in unserem Team? Ein totaler Bruch ging auf einmal durch alle Positionen. Unsere Angriffsbemühungen blieben auch solche und gingen meistens in zu eigensinnigen Einzelaktionen unter. Wilhelmsburg schien sich wieder der eigenen Stärken zu erinnern und belief nun ihrerseits unser Gehäuse. Eine Ecke wurde dann zum Ausgleich genutzt- der 1.erfolgreiche Standard. Aber dabei blieb es nicht, denn die Warnungen unseres Trainerteams Javier und Jörg verhallten im Niemandsland - die Wilhelmsburger Stürmerin Marika kam zu ihrem Weitschuss und der Ball schlug unhaltbar im rechten oberen Eck ein. Halbzeit. Zeit zum Finden, für Fehlersuche und die Abstellung der erkannten. Der Wille dafür hielt ganze 4 Minuten, dann kam es zum 2.Standard-Treffer nach einer Ecke. Eine Umstellung in unserer Abwehr konnte nicht alleine der Grund dafür sein. Wir mussten Michelle leider zur Pause nach einem unabsichtlichen Foulspiel verletzungsbedingt* auswechseln. Wilhelmsburg kam weiter zu verschiedenen Chancen. Erneut ein Standard (3.!!! nach einer Ecke) führte zum 4:1 für Wilhelmsburg. Nun reagierte unser Trainerteam und stellte die Mannschaft um. Mehrere gute Eilbeker Spielzüge folgten. Diese waren auch möglich, weil das Team südlich der Elbe wegen der hohen Führung nur noch das Nötigste tat. In diese Phase hinein gelang der 5.Treffer nach einem Wilhelmsburger Konter. Unsere Cathi konnte noch das Ergebnis ein wenig versöhnlicher verschönern und erzielte ihren 2.Treffer zum Endstand von 5:2.Aus diesem Spiel kann nur das Fazit sein: Konzentration bis zum Abpfiff und Folgen der Trainer-Anweisungen.

* GUTE BESSERUNG AN Michelle, die einen Anriss des Kreuzbandes ertragen muss.

 

      Wilhelmsburggegen        Eilbek
0Abseits0
5Torschüsse11
5Torschüsse neben das Tor5
6Ecken6
9Fouls5

 ToreVorlagenScorer points
Jette303
Maike K.123
Alex123
Anne112
Cathleen112
Maike F.101
Alice101
Sabrina011
Anja011

 

  

 

Mittwoch, 01.September 2010 19:00 Uhr Sparbierplatz ODDSET-Qualifikation

Eimsbüttler TV  1.  - SC Eilbek 1.  = 0:15  (0:5) 
Tore: 0:1 Jette (1.), 0:2 Anne (5.), 0:3 Alex (16.), 0:4 Anne (21.), 0:5 Jette(43.), 0:6 Alex (49.), 0:7 Maike K. (51.), 0:8 Cathi (65.), 0:9 Claudia (70.), 0:10 Sabrina (75.),
0:11 Anne (80.), 0:12 Anne (84.), 0:13 Jette (85.), 0:14 Claudia (87.), 0:15 Jette (90.)

Es spielten: Kirsche, Mitchel, Sabrina, Cathi, Tabea (Maike K.) Leo, Anja, Nadine (Jacqueline), Anne, Jette, Alex (Claudia) 

JETTE startete und beendete den Torreigen! 

Der Start in dieses Qualifikationsspiel in Stichworten: nervige Parkplatzsuche, toller Kunstrasen, enge Kabinen, Blockade einer Platzhälfte durch Stützpunkttraining, korrekte Schiedsrichterin... 
Nachdem alle Autofahrerinnen eine Möglichkeit gefunden haben, ihr 4rädriges Vehikel abzustellen, was ja in Eimsbüttel nicht so einfach ist, konnte die Konzentration auf das Spiel beginnen: umziehen, aufwärmen, Torhüter aufwärmen, Torschüsse ausführen... so sollte eigentlich eine Vorbereitung auf ein Spiel laufen. Ermöglicht wurde uns das Umziehen und die Aufwärmübungen unserer Torhüterin von Eimsbüttel. Das Aufwärmen fand in einem spartanischen Bereich statt, weil ein Stützpunktrainer des Hamburger Fußball-Verbandes nicht bereit war, vor Trainingsende um 19:00 Uhr die Platzhälfte zu verlassen -DANKE SCHÖN!!  Wie gut, dass das nächste Aufeinandertreffen bei Eimsbüttel 2. in der ODDSET-Pokalrunde 1 dann am letzten September-Wochenende angesetzt wird, wo kein Stützpunkttraining statt findet. Aber nun zur ausschliesslich in der Eimsbüttler Hälfte ausgetragenen Partie. Hohe Konzentration, schnelle Tore, hohes Tempo und schöne Ballpassagen, das waren die Forderungen unseres Trainerteams gegen das Kreisligateam vom ETV. Schnell wurden auch 2 Tore erzielt, aber dann ging das kopflose Gegenanrennen los. Viel zu viele Fehlpässe, leicht vergebene Torchancen, ungenaue Zuspiele -es hätte nicht viel gefehlt und ETV hätte ein Tor mit unserer Mithilfe gemacht! Unser Trainerteam ermahnte immer lautstark von aussen, sich zu konzentrieren und genauer zu spielen. So Mitte der ersten Halbzeit fanden die Anweisungen dann den Zugang in die Köpfe unserer Spielerinnen, und es fand Fußball und kein "ständiges durch die Mitte spielen wollen" mehr statt. Es wurde der Ball laufen gelassen, über die Außenbahnen gespielt, was dann auch mit 3 Toren bis zum Halbzeitpfiff belohnt wurde.
Hoch konzentriert ging es dann in Hälfte zwei, in der zwar noch viele schöne Spielzüge in den Händen der gegnerischen Torhüterin landeten, die übrigens super gehalten hat !!, aber der Klassenunterschied immer deutlicher wurde. So fielen dann auch die weiteren 9 Treffer in Folge von toll
vorgetragenen Spielzügen. Herzlichen Glückwunsch auch hier an unsere neue Spielerin Cathleen Klewe, die ihren ersten Eilbeker Treffer erzielte: ein schöner Weitschuss über die Torhüterin hinweg! TOLL!!

In der nun "richtigen" ODDSET-Pokalrunde 1 treffen wir am Wochenende 25./26.September 2010 auf ETV 2.. Dies ist das A-Juniorinnen-Team, das im Frauen-Wettbewerb melden darf, weil es für das A-Juniorinnen-Pilotprojekt in Hamburg keinen Pokalwettbewerb gibt.  
Wir sind gespannt auf das junge Team und ob wir wieder auf dem tollen weichen Teppich oder auf dem normalen Rasen spielen dürfen.
Ein Lob zum Schluss an das Team von ETV 1., die sich bis zum Schluss mit fairen Mitteln gegen uns erwehrten und auch im Spiel nach vorne alles versuchten. Da wächst etwas Gutes heran! Viel Erfolg am 04.September beim „No Women? No Fun!“ -Tag auf Eurer Anlage!

 

ETVgegenEilbek
0Abseits2
1Torschüsse27
1Torschüsse neben das Tor11
0Ecken12
8Fouls2

 

 ToreVorlagenScorer points
Jette404
Anne404
Alex202
Claudia202
Maike K.101
Cathleen101
Sabrina101


 

Sonntag, 29.August 2010 10:45 Uhr Meiendorfer Straße 196   Spieltag 1



Meiendorfer SV  1.  - SC Eilbek 1.  = 0:7  (0:2) 
Tore: 0:1 Jette (27.), 0:2 Jette (34.), 0:3 Anne (50. FE), 0:4 Jette (54.), 0:5 Maike K. (61.), 0:6 Maike F. (81.), 0:7 Alex (90.)

Es spielten: Leo, Michelle, Sabrina, Tabea, Cathy, Anja, Maike K., Alice (70. Maike F.), Alex, Jette (75. Nadine ), Anne 
 

Spielen wir oder spielen wir nicht? Der Regen in und um Hamburg am Freitag ließ nichts Gutes vermuten. Meiendorfs Obmann Butsch informierte uns bereits am Freitag, das es eventuell zur Ansetzung auf dem Grand -wenn denn der auch bespielbar wäre- kommen könnte.

Am Samstag gab er dann aber das OKAY und wer hätte das gedacht: am Sonntag konnte man sich fast einen Sonnenbrand auf der Tribüne holen.

Aber nun zum Spiel, das eben für das erste Spiel der Saison etwas fahrig begann. Beide Mannschaften versuchten sich zu finden und konnten den einen und anderen Angriff starten, der für uns mit etwas mehr Schussglück schnell zum 0:1 hätte führen können. Aber eine Rückenlage beförderte den Ball über das Tor. Viele Meiendorfer Spielzugversuche scheiterten an unserer gut postierten Abwehr, während unsere Spielzüge entweder an der Meiendorfer Torhüterin oder noch am eigenen fehlenden Passvorlagenvermögen scheiterten. Sollte das heute wieder gegen die sonst sehr stark körperlich spielenden Meiendorferinnen eine Zitterpartie mit einem knappen Ergebnis werden? In unsere Karten spielte das Fehlen einiger Meiendorfer Stammspielerinnen, die sich in den USA aufhielten. Das soll aber nicht unser Übergewicht, was sich so langsam herausstellte, ins negative Licht stellen.
Knapp eine halbe Stunde konnte sich Meiendorf unserer Angriffe erwehren, bevor Jette zum ersten Tor des ersten Eilbeker Saisonspiels traf. Gut 7 Minuten später konnte sie sich erneut durchsetzen und das 0:2 markieren. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit. Gestärkt durch die passenden Worte unseres neuen Trainerteams Javier und Jörg wurde das Meiendorfer Gehäuse gleich wieder mit Angriffen belagert. Einem Meiendorfer Angriff folgte ein Eilbeker Konter, in dem Anne im gegnerischen Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden konnte: Elfmeter - Anne schnappte sich selber den Ball und schickte die MSV-Keeperin in die falsche Ecke>> 0:3.

Nun war allmählich die Gegenwehr bei Meiendorf gebrochen und bis auf einige Torschüsse (durch "Muddi", vor der wir unsere Mädels bei jeder Partie gegen Meiendorf warnen!! Das ist positiv zu verstehen, denn "Muddi" wird immer von vielen unterschätzt und hat somit die besten Torchancen.) fand das Spiel immer mehr in der Nähe des Meiendorfer Abwehrbereiches statt. Die weiterer Tore sind das Ergebnis unserer immer stärker werdenden Angriffsbemühungen. Herzlichen Glückwunsch möchte ich an dieser Stelle an unsere neue Spielerin Maike Fresenborg aussprechen, die heute ihr erstes Tor für Eilbek erzielte!! TOLL!! Aber auch alle anderen Teamplayer haben heute gezeigt, was in ihnen steckt und macht Appetit auf mehr. Leider konnte Meiendorf heute nicht das was sie auszeichnet über das gesamte Spiel zeigen, aber unsere sehr gute Vorbereitung war in vielen Szenen gut zu erkennen.  Ein dickes Lob an das Schiedsrichtergespann Steven David Moss, 1.Assistent Malte Berger, 2.Assistent Torge Kaven, die eie sehr gute Leistung gezeigt haben und unauffällig agierten. Bitte mehr davon!! Leider muss ich aber doch eine winzige negative Anmerkung zum unter www.fussball.de stehenden Spielbericht machen: die hier markierten Torschützinnen stimmen leider nicht mit den tatsächlichen überein ...

MeiendorfgegenEilbek
1Abseits6
3Torschüsse16
2Torschüsse neben das Tor8
1Ecken8
4Fouls3

 ToreVorlagenScorer points
Jette303
Maike K.123
Alex112
Anne101
Maike F.101
Sabrina011
Anja011
Cathleen011

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben